Mittwoch, 21. Juni 2017

..... und jetzt geht´s in die zweite Halbzeit


Mehr als ein Jahr (mit leider sehr viel mehr Tiefen als Höhen) ist vergangen seit ich das letzte Mal hier etwas veröffentlicht habe,und nun gibt es endlich wieder Neues von mir.

Darf ich vorstellen:


                     Petra 2.0





In den letzten Monaten bin ich fast täglich an einem der Strände,die bei uns sozusagen vor der Haustür liegen,spazierengegangen und habe einiges an Photos gemacht.


Daß das Wetter nicht immer perfekt war hat mich nicht weiter gestört.









Schöner ist´s natürlich so:








Grüße aus Kastro !!!

Petra

Montag, 21. Dezember 2015

Weihnachten naht.....

.....und ich bin zur Zeit am Plaetzchen backen......last minute,wie immer.Schliesslich soll ja zu Weihnachten noch was uebrig sein und nicht schon alles vorher aufgefuttert sein.

Leider ist das Wetter noch nicht sehr weihnachtlich,wir haben strahlenden Sonnenschein und recht annehmbare Temperaturen.

Unten ein Photo,dass ich zwar schon vor einigen Tagen aufgenommen habe,haette aber wettermaessig auch heute sein koennen.




Man beachte vor allem das herzfoermige Blatt !!!

Viele liebe vorweihnachtliche Gruesse an alle

Petra

Donnerstag, 17. September 2015

Lieblingssalate


Der Sommer ist nun fast vorbei,bald werden auch die letzten Freunde aus Deutschland ihren Rueckweg antreten.

Wie jedes Jahr haben wir ein paar mal gegrillt,immer natuerlich mit ganz vielen Freunden,beim ersten Mal waren wir noch ungefaehr 60 Leute,das war so Anfang August und jetzt,vor ein paar Tagen nur noch etwa 20.

Was beim Grillen immer dabei ist,ausser natuerlich diversem Fleisch,sind meine drei Klassiker:
Kartoffelsalat,Nudelsalat und Champignon-Tomatensalat.

Und weil mich so viele um die Rezepte gebeten haben kommt nun erstmal ein Photo von den Salaten und anschliessend die Rezepte.

Oben auf dem Teller ist der Kartoffelsalat,links unten der Champignon-Tomatensalat und rechts unten der Nudelsalat.



Mein Kartoffelsalat
ca. 10 Portionen

2 kg kleine Kartoffeln
150 gr Lauchzwiebeln
150 gr Salatgurke
150 gr Gewuerzgurken
50 gr feingehackter Dill
150 ml Aufguss von den Gewuerzgurken
200 gr Mayonnaise
200 gr 0% Joghurt
Salz
Pfeffer

Die Kartoffeln kochen,etwas abkuehlen lassen,schaelen und in Scheiben schneiden.Die Lauchzwiebeln und die Gewuerzgurken ebenfalls in Scheiben schneiden.Die Salatgurke schaelen und in feine Scheiben hobeln..
Alles zusammen mit dem feingehackten Dill,der Mayonnaise,dem Joghurt,dem Gurkenaufguss,Salz und Pfeffer vermischen,einige Stunden durchziehen lassen und dann nochmals abschmecken.


Mein Nudelsalat
ca. 15 Portionen

500 gr Penne rigate (oder Nudeln in einer anderen Form,je nach Gusto)
250 gr Fleischwurst,feingewuerfelt
200 gr Edamer oder Gouda,feingewuerfelt
400 gr schoene,reife Tomaten,feingewuerfelt
250 gr Salatgurke,feingewuerfelt (die eine Haelfte geschaelt,die andere Haelfte mit Schale)
1 Dose Mais (285 gr)
200 gr Mayonnaise
200 gr 0% Joghurt
100 gr Tomatenketchup
2 EL Orangensaft
Salz
Pfeffer

Die Nudeln kochen,etwas abkuehlen lassen und mit saemtlichen anderen Zutaten vermischen.
......und schon ist der Nudelsalat fertig.Vor dem Servieren noch mal abschmecken


Mein Champignon-Tomatensalat
ca. 10 Portionen

100 ml Olivenoel
400 gr rote Zwiebeln
1,2 kg Champignons
700 gr reife Tomaten
100 gr feingehackter Dill
Saft von 1-2 Zitronen (je nach Geschack und je nachdem wie saftig die Zitronen sind)
Salz
Pfeffer

Die Haelfte des Olivenoels erhitzen und darin die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln glasig duensten,salzen und pfeffern und alles in eine Schuessel geben.
Die Champignons vierteln,das restliche Oel erhitzen und die Pilze darin braten,zum Schluss reichlich salzen und pfeffern,alles zu den Zwiebeln dazugeben.
Die Tomaten in Stuecke schneiden,die etwa die gleiche Groesse wie die Champignonstuecke haben und dann,ebenso wie den feingehackten Dill,zu den Pilzen geben.
Mit Zitronensaft,frischgemahlenem Pfeffer und Salz wuerzen,etwas durchziehen lassen und dann nochmals abschmecken.


Kali orexi !!!

Petra

Dienstag, 26. Mai 2015

Nach langer,langer Zeit gibt´s endlich wieder ein Lebenszeichen von mir !

Die letzten Monate waren stressig und arbeitsreich.Endlich ist unser Haus fertig...naja fast,auf jeden Fall
wohnen wir dort seit Februar.Wieviele Umzugskisten ich gepackt und transportiert habe weiss ich schon gar nicht mehr,es waren auf jeden Fall unendlich viele.

Aber... es hat sich gelohnt,denn den Blick auf´s Meer,wie man unten im Photo sehen kann,habe ich nun taeglich.





Gruesse aus dem auf den Sommer wartenden Kastro !

Petra

Samstag, 28. Juni 2014

Geraeucherte Makrelenfilets mit Pfeffer

Endlich habe ich auf dem Markt mal wieder Makrelen gefunden,also werde ich heute welche raeuchern.
Die ganze Familie freut sich schon darauf,denn sie schmecken ganz phantastisch auf frischem,mit Butter bestrichenem Weissbrot.


Heute nachmittag werde ich die Fische ausnehmen und filetieren,die Pfefferkoerner mit dem Hammer grob zerkleinern und dann geht's ans Raeuchern.



Fuer 12 Makrelenfilets  braucht man:

6 grosse Makrelen,ergibt 12 Filets zu je 90 gr
15 gr schwarze Pfefferkoerner
Salz

Die Pfefferkoerner grob zerkleinern.Die Fischfilets je nach Geschmack salzen und mit dem groben Pfeffer
bestreuen.
Die Makrelen in das Raeucheroefchen geben und fuer etwa 15 Minuten raeuchern.

So einfach...so schnell...und sooooo lecker!

Kali orexi!

Samstag, 10. Mai 2014

Kefalonia ... an nur einem Tag

Eigentlich ist das ja ein Unding,moeglichst viel von Kefalonia in so kurzer Zeit sehen zu wollen.
Obwohl ... es geht schon.

Die erste Faehre von Kyllini aus,die um 8 Uhr wegfaehrt,brachte uns bis nach Poros,wo wir puenktlich um 9 Uhr 30 ankamen.Danach ging die Fahrt los,erst Richtung Sami,dann Agia Efimia und unser erstes Ziel war Fiskardo,ganz im Norden,bzw.Nordosten der Insel.

Nicht nur die vielen,wirklich vielen Kurven ,waren schuld daran,dass wir erst nach eineinhalb Stunden dort ankamen,sondern auch ich,weil ich immer wieder anhalten musste,um Photos von den phantastischen Ausblicken zu machen.




Der Blick auf Agia Efimia



Hier habe ich angehalten und habe Thymian gesammelt.Auf Kefalonia gibt es mit Sicherheit Millionen von wilden Thymianbueschen,er duftet herrlich!



Der Ausblick auf Odysseus' Heimat Ithaka



Noch ist es Fruehling und alles blueht



Unser erstes Ziel Fiskardo ist erreicht




Wir waren erstaunt,wie klar das Wasser sogar in dem kleinen Yacht- und Fischerhafen war



Aufgefallen war mir,dass bei jedem der alten Haeuser andere Farben benutzt worden sind





















Unser zweites Ziel war Assos,mein persoenlicher Favorit,denn es ist viel ruhiger und beschaulicher als Fiskardo.





















Gegessen haben wir hier,der Platz war toll,die Fischchen waren frisch,der Griechische Salat,das Tsatsiki,der Wein... alles hat gepasst.


 








Unser letztes Highlight fuer diesen Tag war der Strand von Myrtos,zur Zeit von Ziegen bevoelkert.
Hier,an diesem Strand spielt eine der Szenen des Films "Captain Corelli's Mandolin" mit Nicolas Cage und Penelope Cruz in den Hauptrollen.






Die Felsen hinter uns...richtig imposant




Durch den Kalkstein hat das Wasser eine fast unwirkliche Farbe










 So...und nach allem nun die Frage:Warum tut man sich so etwas an und hetzt in wenigen Stunden ueber fast die ganze Insel?
Ganz einfach,um moeglichst viel zu sehen.Und natuerlich zu zeigen...denn meine Eltern waren auch mit dabei und kannten die Insel noch nicht so,wie ich sie kenne.
Und ausserdem... haben wir meinen Mann und meinen Sohn besucht,die zur Zeit auf der Insel sind und mit am Wiederaufbau der zerstoerten Haeuser nach dem Erdbeben vom 26.Januar arbeiten.

Gruesse,diesmal von Kefalonia !

Petra



Montag, 14. April 2014

Wir freuen uns auf Ostern

Ein paar Tage noch und dann ist Ostern.Eines,wenn nicht sogar "das" Highlight des Jahres.Gefeiert wird immer mit vielen lieben Freunden,es gibt als Auftakt Kokoretsi(auf einem Spiess aufgereihte Innereien vom Lamm,mit Lammdarm umwickelt und dann ueber dem Holzkohlenfeuer gegrillt) und danach ein am Spiess gegrilltes Lamm plus Salate,Ofenkartoffeln etc.etc.
Wenn man jetzt durch die Doerfer faehrt dann sieht man ueberall fleissige Leute die am Putzen sind und am Weisseln der Gehwege,generell,am Vorbereiten auf das Osterfest.
Auch die Natur bereitet sich auf das wichtigste Fest in Griechenland vor und verstreut ueber die ganze Landschaft die wundervollsten Farben,ueberall blueht es in saemtlichen Farben des Regenbogens.




Zur Zeit ist es einfach phantastisch,am Strand spazieren zu gehen,die Sonne brennt noch nicht zu heiss,der Strand ist nahezu menschenleer und unsere Hunde,die natuerlich zum Spazierengehen mitkommen,koennen dort richtig rumtoben.




Ich wuensche euch allen wundervolle Ostern mit hoffentlich viel Sonnenschein und moeglichst warmem Wetter !

Petra

Mittwoch, 12. März 2014

Fruehling !!!

 


Der Fruehling ist da ,man merkt es einfach ueberall.Blumen,Blueten,Blumen ...Blueten...Knospen... ganz zartes frisches Gruen an den Baeumen,dieses zarte helle Gruen unter den Baeumen und dazu die ganzen Farben der bluehenden Wildkraeuter in den Olivenhainen,im Moment vor allem Gelb in allen Schattierungen aber auch viel Weiss und einige Tupfer in Lila und ein ganz leichter Duft der Blumen in der Luft...ich glaube dass man den Fruehling nur hier so intensiv erleben kann.












Ich habe den ersten wilden Spargel fuer dieses Jahr entdeckt.Fuer mich ist das immer ein Highlight,der Geschmack ist unvergleichlich,ganz einfach auf einem Holzkohlengrill gegrillt,mit Salz und ganz wenig frischem Olivenoel betraeufelt,es gibt nichts Einfacheres und nichts Besseres...eine richtige Delikatesse !
 
Fruehlingshafte Gruesse aus Kastro !

Petra

Dienstag, 11. Februar 2014

...und noch immer bebt die Erde




Wie fruehlingshaft,ruhig und idyllisch der Blick vom Haus meiner Eltern ist!
Uns gegenueber liegt Kephallonia,das in den letzten zwei Wochen ordentlich von hunderten von Erdbeben durchgeschuettelt worden ist,wir haben das natuerlich hier auch alles mitbekommen.
Mittlerweile ist es so,dass immer,wenn ein lauter Lastwagen oder Traktor vorbeifaehrt,wir schon fast auf dem Sprung sind,um aus dem Haus herauszurennen.
Sich an Erdbeben zu gewoehnen ist schon ein bisschen schwierig!

Gruesse aus dem unruhigen Kastro,

Petra

Sonntag, 12. Januar 2014

Winterwetter....und was Leckeres zu essen

Es ist Januar und eigentlich wuerde man ja nun,sogar auch hier in Griechenland,schlechtes Wetter erwarten,Kaelte,Regen usw.
Aber nein,heute waren es bei uns tagsueber so knapp an die 20 Grad,Sonnenschein,blauer Himmel,das Meer ganz glatt,ueberall ist es ganz gruen,Wiesen voller Wildkraeuter.Wer mich kennt,weiss,dass es mir jetzt in den Fingern juckt,alle diese Schaetze,die die Natur uns bereitwillig zur Verfuegung stellt,zu sammeln.
Heute gab es aber mal keine Chorta (oben genannte Wildkraeuter und -gemuese),wie man jetzt annehmen koennte,sondern etwas anderes,naemlich eines der Lieblingsessen meiner Kinder und der ganzen Familie.





Kartoffel-Kuerbis-Gulasch mit Fleischkloesschen

Zutaten fuer 4-5 Portionen

50 ml Olivenoel
200 gr Scheiben von geraeuchertem,nicht zu magerem Bauchspeck (in Streifen geschnitten)
3-4 Zweige Salbei ( die Blaetter davon)
300 gr Zwiebeln,in Scheiben geschnitten
1,5 kg Kartoffeln (geschaelt,in ca. 4x4 cm grosse Stuecke geschnitten)
300 gr Butternutkuerbis (geschaelt,in ca. 4x4 cm grosse Stuecke geschnitten)
300 ml Bruehe
500 gr Schweinehackfleisch
200 ml Sahne
2-3 EL mildes Currypulver
Salz
Pfeffer

Das Olivenoel in einem grossen Topf erhitzen und darin den Bauchspeck und die Salbeiblaetter knusprig braten,aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.Danach die Zwiebeln und die Kartoffeln in den Topf geben und ebenfalls leicht anbraten,mit der Bruehe abloeschen und alles etwa 10 Minuten koecheln lassen.
In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer wuerzen und daraus kleine Kloesschen etwa in der Groesse der Kartoffelwuerfel formen.
Die Kuerbiswuerfel und die Fleischkloesschen zu den Kartoffeln und den Zwiebeln geben und die Sahne sowie das Currypulver hinzufuegen.
Alles fuer weitere 10-15 Minuten koecheln lassen,eventuell noch etwas Bruehe dazugiessen und zum Schluss mit Salz und Pfeffer falls noetig nachwuerzen.
Vor dem Servieren die Speck-Salbeiblaettermischung ueber das Kartoffel-Kuerbis-Gulasch streuen.


Kali orexi!


PS.  ........ und ganz liebe Gruesse an Alle und die besten Wuensche fuer das Neue Jahr!


Sonntag, 22. Dezember 2013

Kastro,kurz vor Weihnachten....

...und das Wetter koennte im Moment nicht schoener sein.Tagsueber sind es etwa 15 Grad,die Sonne scheint,der Himmel hat im Winter ein einfach phantastisches Blau,auf dem Weg runter zum Haus meiner Eltern schaut man auf das Meer und hinueber bis zur Insel Kephallonia,links und rechts der Strasse die Olivenhaine,die nun fast alle abgeerntet sind und unter den Olivenbaeumen blueht nun ueberall der gelbe Sauerklee.

Meine Mama beschaeftigt sich,wie eigentlich immer,mit unserem Gemuesegarten und mein Papa versucht,unserem neuen kleinen Hundemaedchen Lola Manieren beizubringen.
Leider sind ja unsere beiden Hunde Larry und Pico nicht mehr da,und nach einigen Monaten haben wir uns nun entschieden,wieder zwei neue Mitglieder in der Familie aufzunehmen.
Lili ist etwa eineinhalb Jahre alt und Lola so um die 2 Monate.

Jeder hat so seine Aufgabe und ich bin fuer's leibliche Wohl zustaendig und bekoche jeden Tag 6-7 Personen.
Heute gab es Schweinebauch mit Fenchel aus dem Backofen,auf besonderen Wunsch meiner Mama.
Unten kommt das Rezept,es stammt von Jamie Oliver.




Schweinebauch mit Fenchel

fuer 6 Personen


2 kg Schweinebauch am Stueck (mit Schwarte und Knochen)
2 TL Fenchelsamen
1,5 kg Fenchel
5 Knoblauchzehen,ungeschaelt
mehrere Zweige Thymian
Olivenoel
750 ml Weisswein
Salz
Pfeffer


Die Schwarte des Schweinebauchs in Abstaenden von 1 cm einritzen.Die Fenchelsamen zusammen mit Salz im Moerser zerstossen und dann den Schweinebauch damit einreiben.
Den Backofen auf ca. 250 Grad vorheizen.
Den Boden einer Auflaufform mit Olivenoel einfetten,den Fenchel in Spalten zerteilen und in die Auflaufform geben.Die ungeschaelten Knoblauchzehen mit einem grossen Messer leicht zerdruecken und zusammen mit den abgezupften Thymianblaettchen ueber den Fenchel geben,alles salzen, pfeffern,den Schweinebauch darauf legen und dann in den heissen Ofen schieben,nach etwa 10 Minuten die Temperatur auf 170 Grad herunterschalten und eine Stunde garen.
Den Wein dazugiessen,alles fuer eine weitere Stunde garen,dann den Fenchel,der mittlerweile weich sein sollte,herausnehmen und beiseite stellen.
Nun braucht der Schweinebauch noch etwa eine Stunde,in der Zeit kann man die Beilagen machen.
Ich liebe Kartoffeln,also hatte ich heute dazu Ofenkartoffeln und ausserdem Kartoffelpueree gemacht.
Etwa 10 Minuten vor dem Servieren den Fenchel wieder zum Schweinebauch geben.

Ja,und dann ist eigentlich auch schon alles fertig.

Der Tisch gedeckt,inclusive Wein und Brot,das Essen serviert und.......alles einfach lecker!


Kali orexi !


PS : und ganz liebe Gruesse an Alle